Selbsthilfegruppe Regenbogen

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü

 
 



Hilfe von Betroffenen für Betroffene


P. Rehbein gründete am 10.07.1999 den Verein "Der Regenbogen" für Angst- und Depressionserkrankte. Ihm Angeschlossen war die offene Selbsthilfegruppe ( SHG ) des Vereins, welche sich wöchentlich traf, so dass wir über 700 regelmäßige Zusammenkünfte nachweisen konnten. Anfang 2014 verlies uns Herr Rehbein aus gesundheitlichen Gründen. Somit wurde der Verein aufgelöst. Gleichzeitig wagten wir einen kompletten Neuanfang: Neue Aufstellung, neuer Name, neuer Treffpunkt, neue Zeiten...

In Gesprächen und Diskussionen versuchen wir, Teilnehmern mit akuten Problemen zu helfen oder z. B. durch Vorträge unser eigenes Wissen über die Krankheiten zu erweitern. Dabei kann ein Vortrag nicht nur von einem Teilnehmer gehalten werden, sondern es gelingt uns auch, Spezialisten für Vorträge zu gewinnen.
Vorteil einer derartigen Gruppe ist immer auch die Tatsache, dass wir unterschiedliche Ausprägungen der Ängste und Depressionen haben. Die Erfahrungen sind also so vielfältig wie die Behandlungsformen.
Es geht jedoch nicht immer nur um die "Pflege" der Krankheit, sondern auch unsere Gemeinschaft zu stärken. Dazu treffen wir uns z.B. zum vorweihnachtlichen Backen, machen Ausflüge, kneten mit Ton, machen Spiel-, Lese- oder Videoabende... .
Natürlich freuen wir uns auch, wenn Angehörige bei uns teilnehmen.




Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü